Typische Situationen

In welcher Situation unterstützt Mentoring?
„What Got You Here Won‘t Get You There“ (Marshall Goldsmith)

Grundsätzlich bietet sich Mentoring für Führungskräfte immer dann an, wenn eine Veränderung ihres bislang funktionierenden beruflichen Systems eintritt. Das können sowohl positive Umstände wie ein unternehmensinterner Aufstieg oder Neueintritt in ein Unternehmen sein, aber auch persönliche Belange wie die eigene Karriereplanung oder unternehmensbezogene Konflikt- oder Krisensituationen.

Letztlich geht es darum, Führungskräfte insbesondere in den Situationen zu unterstützen, in denen Reibungs-, Anlauf- oder Frustrationsverluste ihre Leistungsfähigkeit beschränken.

Grundsätzlich ist hierbei zwischen einem Mentoring Bedarf durch ein individuelles Entwicklungsinteresse und einem aufgrund externer Herausforderungen zu unterscheiden:

Individuelles Entwicklungsinteresse

  • Neueintritt in Unternehmen als CEO/Vorstand von außen
  • Unternehmensinterne Entwicklung von z.B. Bereichsleitung auf Vorstands- bzw. Geschäftsführungsebene
  • Vorbereitung der Kandidaten auf Vorstands- bzw. Geschäftsführungsebene
  • Optimierung der Zusammenarbeit im Vorstand
  • Bedarf an persönlicher Weiterentwicklung
  • Ausschöpfung des vollen Leistungspotentials

Bedarf aufgrund externer Herausforderungen

  • Führung nach Umstrukturierung
  • Führung ausländischer Tochtergesellschaften
  • Führung nach Übernahme/Zusammenschlüssen
  • Durchführung von Restrukturierungsmaßnahmen, Personalabbau, Verkauf von Tochtergesellschaften
  • Kommunikation mit Aufsichtsrat nach Eintritt neuer Gesellschafter wie Private Equity oder Hedge Fonds
  • Neuzuschnitt von Vorstandsressorts